Der Verein

Im Jahre 1948 wurde aus einem Stammtisch in Forsbachs bekannter Schankwirtschaft “Pinnwirt” die Gemeinschaft “Dörper Einigkeit” gegründet. Man schrieb sich auf die Fahne, alte Traditionen wieder aufleben zulassen und zu pflegen.

Die Dörper wurden sehr aktiv in der Brauchtumspflege, aber auch im Karneval. Während in der fünften Jahreszeit die Kostüme, der Wagenbau sowie der Dreigestirnsempfang und die Teilnahme an den Karnevalszügen mit zwei Großwagen und einer Fußgruppe im Mittelpunkt stehen, widmen sich die Dörper in den übrigen Jahreszeiten dem Brauchtum und alten Traditionen. So haben die "Dörper" das Mühlrad an der Forsbacher Mühle wieder hergerichtet, den alten Dorfbrunnen neu entstehen lassen und eine Erinnerungstafel am alten Forsbacher Bahnhof mitten im Königsforst aufgestellt. Ebenso wurde für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt ein Backhaus wie zur alten Zeit auf dem Gelände der Grundschule Rösrath-Forsbach errichtet.

Am Pfingstsamstag treffen sich die "Dörper-Pengsjunge" zum Pfingsteiersingen. Als Dank für ihren “schönen” Gesang erhalten die Sängerinnen und Sänger eine große Menge Eier, Speck und diverse alkoholische Getränke. Im Vereinsheim "Steini's Stübchen" wird sofort die Pfanne erhitzt und bei geselligem Beisammensein Rührei mit Speck zubereitet. Das Anfertigen und Aufhängen des "Nubbel", dem Patron der Forsbacher Waldbeerkirmes, die Nubbelverbrennung begleitet mit dem Trauergesang der Klageweiber des Frauenchors Forsbach, gehören  ebenso zur Traditionspflege wie das jährlich stattfindende Backesfest.

Fester Bestandteil des Vereinslebens sind auch die Vereinsausflüge, die immer wieder ein Erlebnis  sind. Zur Mitgliederversammlung trifft man sich im Vereinsheim "Steini’s Stübchen".