Der Motzstein

Die Gründe zu motzen sind vielfältig und derer gibt es genug
sagte sich das Dreigestirn der Karnevalssession 2004 mit Prinz Heinz-Willi I. (Heinz-Willi Fettweiß), Bauer Hans-Jürgen (Hans-Jürgen Mosch) und Jungfrau Henriette (Heiner-Boris Fettweiß) und stiftete der Stadt Rösrath einen Motzstein.
Ab sofort konnte Jedermann auf dem Sülztalplatz seinen Unmut öffentlich kundtun, natürlich mit dem nötigen Respekt gegenüber der allgemeinen Gesellschaft.
Es erinnert ein wenig an “Speakers Corner” im Londoner Hyde-Park. “London trifft Rösrath”
Nach 10 Jahren Lage im Stadtzentrum wurde der “Motzstein”, im Rahmen der Umgestaltung des Platzes, an eine exponierte und würdige Stelle in den Hof von Schloß Eulenbroich unter Einsatz eines Treckers und  der Anteilnahme vieler Gäste versetzt.
“Es ist ein Granitfelsbrocken, welcher während der letzten Eiszeit von Norwegen nach Brandenburg gelangte”, erklärte -Hobbygeologe- Kai Fettweiß, Sohn von H.-Willi Fetweiß. Der Findling wurde entsprechend bearbeitet und von Brandenburg nach Rösrath gebracht.
Eine Metallplakette am Stein informiert über den Sinn und seine Stifter.
Musikalisch umrahmt wurde die Aktion von Monika Kampmann und  Ingrid Ittel-Fernau mit rheinischem Liedgut. Bürgermeister Marcus Mombauer bedankte sich bei der Familie Fettweiß mit einer extradicken Portion “Motzarella.

Bürgermeister Marcus M. Mombauer
Marion
Marion Fettweiß
Heiner-B. Fettweiß, H.-Willi Fettweiß, H.-Jürgen Mosch
Stifterplatte
Marion Kampmann / Ingrid Ittel-Fernau